Patenschaft der Stadt Albstadt
für die
Gemeinde Bisoro in Burundi (Afrika)






Albstadt

Burundi
Projekte 2011-2015

Trinkwasser für 40.000 + Berufschule
Frauenalphabetisierung wird fortgesetzt

In Zusammenarbeit mit unserer Partnerstadt Chambéry, dem Verein AACOBI der Bürger von Bisoro und der französischen Arbeitsgruppe 'Hydrauliques Sans Frontières' soll eine Wasserversorgung für die 15 Teilgemeinden Bisoros entstehen, die eine Fläche von 180 kmª und 40.000 Menschen mit 5 Liter sauberem Trinkwasser pro Tag versorgt. - Bauzeit ca. viereinhalb Jahre - Investitionsvolumen ca. 2 Mio €. Spendenbedarf aus Albstadt / Chambéry vorauss. 200.000 €
Die Alphabetisierung der Frauen von Bisoro geht in die nächste Runde - bisher haben 2400 Frauen erfolgreich teilgenommen (siehe links)
Weitere Informationen und Bilder

Projekte 2010

Eine neue Schule für Bisoro Gasenyi
Der Bau einer weiteren zwölfklassigen Grundschule mit Lehrmittelräumen, Lehrerzimmer, Rektorat, Sekretariat und Sanitärräumen, ferner mit Trinkwasseranschluss und einigen beleuchtbaren Klassenzimmern über eine Fotovoltaikanlage im Teilort Bisoro Gasenyi hat im Juni 2010 begonnen. Kostenvoranschlag: 573.000 €. Zur Finanzierung dieses Projekts werden aus Albstadt 10 % der Kosten - also 57.300 € Spenden benötigt.
Informationen und Bilder zum Baufortschritt

Frauenalphabetisierung

Eine Frauenalphabetisierung im Umfang wie in Bisoro gibt es in Burundi sonst nirgendwo. In jedem Kurs lernen 300 Frauen aus Bisoro Lesen, Schreiben und Rechnen. In Burundi ist dieses Projekt so einmalig, dass der Schulminister von Burundi einem Teil der Frauen im Rahmen einer Abschlussfeier 24. Oktober 2008 ihr Zertifikat persönlich aushändigte. 2009 übernahm der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland, Joseph Weiß, die Zeugnisausgabe. Bilder

Inzwischen haben 2400 Frauen - dank einer Subvention des Landes Baden-Württemberg und der Spenden aus Albstadt - ihre Abschlusszeugnisse erhalten, womit diesen nach Bestehen einer Prüfung bescheinigt wird, dass sie Lesen, Schreiben und Rechnen können.

Tausende Frauen aus Bisoro wünschen, ebenfalls in einen solchen Kurs aufgenommen zu werden. Für die Finanzierung der nächsten Runde der Alphabetisierungskampagne bitten wir um Spenden. Benötigt werden für jeden Kurs mit 300 Teilnehmerinnen jeweils 9000 € - das sind 30 Euro pro Frau für Schulungsunterlagen und Lehrkräfte.

Dieser - für uns - minimale Betrag legt den Grundstock für eine neue Zukunft einer Frau und ihrer Kinder. Falls Sie mithelfen wollen:  hier sind die Spendenkonten angegeben.



Frau Kühn inspizierte die Projekte in Bisoro im Februar 2010
und hat einen Bericht verfasst. Aufgabe dieser Reise war es, den Zustand der von Deutschland mit Mitteln des Bundes finanzierten Einrichtungen festzustellen. Eine weitere Aufgabe war die Überprüfung des Alphabetisierungsprojektes der Frauen in Bisoro.

Aus dem Bericht von Frau Kühn:

Ich darf Ihnen zum Abschluss der Beurteilung der Schulprojekte versichern, dass die Investitionen, die Sie und Ihre Mitstreiter für Bisoro ermöglicht haben, ein großer und nachhaltiger Gewinn für die Gemeinde darstellt. Die Bildung der Kinder ist eine große Herausforderung, die Dank der Hilfe von Albstadt vorbildlich gemeistert wird.
Die Kinder begreifen, dass ein Land ohne Bildung keinen Fortschritt erzielen kann. Dies zu vermitteln ist die Grundlage für das zukünftige Leben der Schüler. In den Gesprächen, die ich in Bisoro führte, ging hervor, dass die Hilfe von Albstadt dem Volk von Bisoro in der Entwicklung ihrer Kinder und der Gemeinde ein grundlegender Meilenstein darstellt und die Hilfe von der gesamten Bevölkerung geschätzt und dankbar aufgenommen wird.


Projekte 2009

Bisoro-Kivumu hat - dank der Hilfe aus Albstadt - eine neue Grundschule!
An der Einweihung am 22. Mai 2009 nahm der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland, Joseph Weiß teil. In der neuen Schule werden zukünftig 600 Kinder von 24 Lehrern unterrichtet.
... zu den Bildern

grundschule
Filmreportage über die Einweihung der Grundschule Kivumu



Die Einweihung der Schule in Bisoro-Rutega erfolgte am 21.Juni 2008
durch den Vizepräsidenten von Burundi,  Dr. Yves Sahinguvu

Zu den Bildern





Der Arbeitskreis der Stadt Albstadt erhielt 2007 den
Ersten Preis in der Sonderkategorie "Meine Welt. Deine Welt. Eine Welt."
der Stiftung Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg.
Dies ist gleichermaßen Lohn und Ansporn für die weitere Arbeit

 
Die Urkunde

Im
Welthunger-Index der Welthungerhilfe 2009
belegt Burundi einen traurigen Spitzenplatz. Auch 2009 ist die Hungersituation in Burundi gravierend - 63% der Bevölkerung sind unterernährt. Burundi zählt zu den 3 ärmsten Ländern der Erde...

Wir helfen ehrenamtlich - jeder Spenden-Euro kommt an
Helfen auch Sie durch Ihre Spende

Bisoro hat ca. 38.000 Einwohner, davon sind 14.000 jünger als 14 Jahre.
Im Jahr 2002 besuchten nur 20% der Kinder in Bisoro die Schule
Heute können alle Kinder im Grundschulalter eine sechsjährige Grundschule besuchen.
Der schnellste Weg aus der Armut ist der Schulweg

Aktionen bis 2001
- Bau bzw. Ausbau von 6 Grundschulen.
- Bau von drei Werkrealschulen und eines Landwirtschaftlich-Technischen Gymnasiums
- Bau bzw. Ausbau von drei Gesundheitsstationen mit Kranken- und Geburtsabteilung
- Bau von Trinkwasserversorgungen in 6 Teilorten

Aktionen von 2002 bis 2009
- Errichtung von 7 Schulgebäuden mit Finanzhilfen des Bundes und der Bürger der Stadt Albstadt, Projektwert 2,3 Mio €
- Lieferung von Pedal-Nähmaschinen und Schreinereimaschinen für Existenzgründer
- Alphabetisierung von bislang 2100 Frauen
- Lieferung von mehr als 10.000 Büchern für Schulbibliotheken
- Weiterer Ausbau der Trinkwasserversorgung

organisiert vom Arbeitskreis Chambéry der Stadt Albstadt - Dritte-Welt-Gruppe
assoziiert mit dem
Freundeskreis Dritte Welt e. V. in Meßstetten
in Partnerschaft mit
AACOBI (Association des Amis de la Commune de Bisoro)
Vorsitz :Térence Ndikumasabo, BP 2323 Bujumbura / Burundi
und
AFEBI (Association des Femmes de Bisoro)
Vorsitz : Hélène Niyonsavye, BP 2323 Bujumbura Burundi


Gib den Menschen einen Fisch und du ernährst sie einen Tag
Lehre Sie das Fischen und du ernährst sie ein Leben lang

Veränderung entsteht durch Bildung

Lesen Sie, wie auch kleine Beträge viel bewirken können:
mithelfen



 
Besucher seit 12.Juli 2007